Outdoor-Abenteuer

Für Naturliebhaber hält Nova Scotia ein vielfältiges Angebot an Outdooraktivitäten und Sportmöglichkeiten bereit: Die ausgedehnten Küstenstriche und Seenlandschaften werden mit dem Kanu oder Kajak erforscht und Wanderer genießen die weitläufigen Waldgebiete der beiden Nationalparks - Kejimkujik Nationalpark im Süden und Cape Breton Highlands Nationalpark im Norden – sowie der über 120 Provinzparks, in denen man nicht selten Elche und Weißkopfseeadler zu sehen bekommt. In Küstennähe kann man auch Ausschau nach Walen halten, die sich hier gerne in den Sommermonaten aufhalten. Ein besonderer Tipp ist der Kejimkujik Seaside Nationalpark, welcher zum Nationalpark im Landesinneren gehört. Dieses direkt am Atlantik gelegene Naturschutzgebiet bietet traumhafte Strände und aus der Ferne kann man Robben und viele geschützte Vogelarten beobachten, die hier die Ruhe und Unberührtheit der Natur genießen.

Ein wahres Naturwunder, welches man auf einer Rundreise durch Nova Scotia gesehen haben muss, ist die Bay of Fundy. In dieser Bucht wurde der bisher höchste Gezeitenwechsel der Welt verzeichnet, mit einem Unterschied zwischen Ebbe und Flut von bis zu 16 Metern. Das ist nicht nur landschaftlich spektakulär, sondern bietet auch Platz für ein ganz besonderes Abenteuer, was man so nur in Nova Scotia erleben kann: Beim Tidal Bore Rafting reiten mutige Abenteurer in einem motorisierten Schlauchboot durch die Täler und über die Kämme der Gezeitenwelle, die bei Einsetzen der Flut den Shubenacadie River flussaufwärts rollt und die Fließrichtung des Flusses umdreht. Die Gezeitenwellen nehmen eine Höhe von ein bis fünf Metern an und versprechen ein feuchtfröhliches Abenteuer von Mai bis Oktober.